Hotline 
+49-40-30 68 74-0
Gesundheit
© JenkoAtaman - Fotolia.com

DAK-Urlaubsreport 2017: Weniger Menschen in den Ferien krank

In den letzten Sommerferien erkrankten nur fünf Prozent der Urlauber, wie der DAK-Urlaubsreport 2017 zeigt. 2013 waren es noch neun Prozent. Am meisten litten die Betroffenen an einer Erkältung (45 Prozent) oder sie hatten einen Unfall oder Sturz (17 Prozent). Der DAK-Report ergab außerdem, dass 93 Prozent der Urlauber ihre freie Zeit gezielt nutzten, um etwas für ihre Gesundheit zu tun - beispielsweise mit Bewegung, gesunder Ernährung oder viel Schlaf. Dazu trugen laut Befragung Sonne, Natur, Zeit mit der Familie und für sich selbst zur Erholung bei. Daher haben sich 87 Prozent der Urlauber sehr gut oder gut erholt. Etwa jeder achte Urlauber erholte sich weniger gut oder überhaupt nicht.

Laut DAK-Umfrage konnten vor allem junge Leute zwischen 14 und 29 Jahren sowie ältere ab 60 Jahren die Ferien genießen. Von ihnen sagten nur fünf beziehungsweise ein Prozent, sie hätten sich überhaupt nicht erholt. 30- bis 44-Jährige hatten am häufigsten Probleme: Etwa jeder Zwölfte von ihnen konnte sich nicht erholen. Hauptgrund für die fehlende Erholung war nicht abschalten zu können (34 Prozent). 16 Prozent hatten Stress mit der Familie. Ebenso viele nannten schlechtes Wetter als Grund für die mangelnde Erholung. Fünf Prozent sind erkrankt. Frauen und junge Menschen zwischen 14 und 29 Jahren erwischte es häufigsten (sieben und elf Prozent).

Sonne, Natur und was sonst zur Erholung beiträgt

Der Report zeigt auch, dass Sonne und Natur für die Erholung wichtig sind. 76 Prozent der gut erholten Urlauber gaben an, dies habe besonders zu ihrer Urlaubserholung beigetragen. Für zwei Drittel ist die Zeit mit der Familie wichtig, 63 Prozent brauchten dafür auch Zeit für sich selbst, 29 Prozent gaben an, der Verzicht auf das Arbeits-Handy oder das Internet hätte zur Urlaubserholung beigetragen.

Die Mehrheit der Deutschen nutzte die Ferien auch, um etwas für die Gesundheit zu tun. Dazu zählte Bewegung und  Sport, Stress-Reduktion und viel Schlaf, gesunde Ernährung und Wellnessanwendungen. Nur sieben Prozent der Urlauber gaben an, nichts Spezielles für die Gesundheit getan zu haben. 2015 sagte das noch jeder zehnte Urlauber. Mit Blick auf das Alter waren vor allem 45- bis 59-Jährige gesundheitsbewusst (95 Prozent).

Junge Leute zwischen 14 und 29 Jahre möchten im Urlaub vor allem erreichbar sein. Jedem Zweiten (52 Prozent) ist das wichtig. Über alle Altersgruppen hinweg sagte das immerhin noch etwa jeder dritte Urlauber (38 Prozent). Fotos und Eindrücke über soziale Medien zu teilen, wird ebenfalls wichtiger: 14 Prozent gaben dies als sehr wichtig beziehungsweise wichtig an (2016: 12 Prozent). Fast jeder Dritte (31 Prozent) setzt im Urlaub nach wie vor auf Postkarten. Vor allem Frauen (37 Prozent) schätzen diese klassischen Urlaubsgrüße.

Urlaubsreport

Dieser Beitrag stammt aus der Ausgabe April 2018 des Journals "Leben und Arbeiten im Ausland".

Das Journal erscheint monatlich kostenlos mit vielen informativen Beiträgen zu Auslandsthemen.

Herausgegeben wird es vom BDAE, dem Experten für die Absicherung im Ausland.

25 Jahre - Auslandsexperte BDAE

Seit 25 Jahren: Auslandsversicherungen vom Auslandsexperten

Ihren Ursprung hat die BDAE GRUPPE im Jahr 1995 mit der Gründung des Vereins Bund der Auslands-Erwerbstätigen (BDAE). Die Ziele, die wir mit dieser Institution verfolgten, haben sich bis heute nicht verändert. Noch immer bilden sie das Fundament der Unternehmensphilosophie, der wir stets treu bleiben: Wir wollen, dass Sie mit Sicherheit ins Ausland gehen.

mehr erfahren