Beratung im 
Live-Chat

Hotline 
+49-40-30 68 74-0
Weltweit

Wo Taxifahren am günstigsten ist

© Ariadna de Raadt - AdobeStock

Europaweit müssen die Einwohner von Wien am wenigsten für eine Taxifahrt arbeiten. Rund 52 Minuten Arbeitszeit – das entspricht einem Brutto-Stundenlohn von 18,70 Euro – müssen sie investieren. Eine durchschnittliche Taxifahrt in Österreichs Hauptstadt kostet nämlich gerade einmal 16,40 Euro.

Zwei Minuten länger müssen die Hamburger für eine Fahrt aufwenden (54 Minuten). Sie verdienen 21,80 Euro stündlich und damit sogar mehr als die Wiener. Eine durchschnittliche Taxifahrt dort kostet 19,80 Euro. Platz Drei des Rankings, welches das Portal Wintotal durchgeführt hat, belegt Paris mit 59 Minuten Arbeitszeit pro Taxifahrt bei einem mittlerem Preis von 17,70 Euro.

Taxifahrten in Prag kostet die Einwohnern am meisten

In Prag müssen Einwohner am meisten für das Taxi berappen. Sie verdienen nur 5,80 Euro pro Stunde, ähnlich schlecht geht es den Budapestern (fünf Euro pro Stunde). In diesen Metropolen sind Taxifahrten im Vergleich zum Einkommen der Bewohner am teuersten. Dort passt sich der Taxitarif also nicht dem Lebensunterhalt an, und die Einwohner müssen tiefer in die Taschen greifen.

Eine Erkenntnis der Auswertung: Mehr Einkommen bedeutet nicht automatisch höhere Preise für Taxifahrt. Den Ergebnissen der Auswertung zufolge zahlen Hamburger, die eigentlich ganz gut verdienen, bezogen auf das durchschnittliche Einkommen am wenigsten für den Taxi-Service. Insgesamt arbeiten die Einwohner Hamburgs 54 Minuten für eine Taxifahrt von zehn Kilometern (inklusive fünf Minuten Stautarif).

Dies gilt jedoch nicht für die Bestverdiener in Europa: Die Züricher verdienen mit 29,70 Euro die Stunde am meisten im europäischen Gesamtranking, dicht gefolgt von den Kopenhagenern mit 29,20 Euro. Die in Zürich Sesshaften müssen jedoch trotzdem länger für eine Taxifahrt arbeiten, da die Fahrt teuer ist (53 Euro). Ganze 107 Minuten müssen sie aufbringen, um sich die Dienstleistung leisten zu können.

Dieser Beitrag stammt aus der Ausgabe März 2018 des Journals "Leben und Arbeiten im Ausland".

Das Journal erscheint monatlich kostenlos mit vielen informativen Beiträgen zu Auslandsthemen.

Herausgegeben wird es vom BDAE, dem Experten für die Absicherung im Ausland.

25 Jahre - Auslandsexperte BDAE

Seit 25 Jahren: Auslandsversicherungen vom Auslandsexperten

Ihren Ursprung hat die BDAE GRUPPE im Jahr 1995 mit der Gründung des Vereins Bund der Auslands-Erwerbstätigen (BDAE). Die Ziele, die wir mit dieser Institution verfolgten, haben sich bis heute nicht verändert. Noch immer bilden sie das Fundament der Unternehmensphilosophie, der wir stets treu bleiben: Wir wollen, dass Sie mit Sicherheit ins Ausland gehen.

mehr erfahren