Beratung im 
Live-Chat

Beratung im 
Live-Chat

Hotline 
+49-40-30 68 74-0
Rechtliches

Diese Einreisebestimmungen gelten seit 1. Mai 2022 für Thailand

Wat Mahathat-Tempel auf dem Gelände des historischen Parks von Sukhothai, Thailand; © coward_lion, AdobeStock

Seit dem 1. Mai 2022 benötigen vollständig Geimpfte für ihre Reise nach Thailand keinen PCR-Test mehr. Sowohl die Testpflicht vor Abreise im Heimatland als auch bei Einreise wird vollständig aufgehoben. Die Durchführung eines PCR-Tests vor Abreise im Heimatland wurde bereits im April abgeschafft.

Nach wie vor ist jedoch eine Auslandskrankenversicherung verpflichtend, die Mindestdeckung wird jedoch von 20.000 US-Dollar auf 10.000 US-Dollar reduziert. Darauf weist die thailändische Tourismusbehörde hin. Die neuen Regelungen gelten für Einreisen ab dem 1. Mai 2022 für Reisende aus allen Ländern weltweit.

Quarantäne oder PCR-Test für Ungeimpfte

Personen, die nicht oder nicht vollständig geimpft sind, müssen sich nach der Einreise in Thailand für fünf Nächte in ein ausgewiesenes Alternative State Quarantine Hotel begeben. Mit dem Nachweis eines negativen PCR-Tests vor Abreise kann die Quarantäne jedoch vermieden werden. Für alle Reisenden ist nach wie vor die Registrierung für einen Thailand-Pass verpflichtend. Der über dieses Programm zur Verfügung gestellte QR-Code muss bei der Fluggesellschaft vor Abreise und bei der Einreise vorgezeigt werden. Zudem muss er spätestens sieben Tage vor Abreise eingereicht werden und kann maximal 60 Tage vor Einreise beantragt werden. Eine vorbestätigte Hotelbuchung wird nicht mehr benötigt.

Coronaschutz-Impfstoff muss in Thailand anerkannt sein

Bei Einreise reichen nun der Nachweis einer vollständigen Impfung mit einem in Thailand zugelassenen Impfstoff sowie eine Auslandskrankenversicherung mit einer Mindestdeckung von 10.000 US-Dollar aus. Dies muss auch explizit in der Police aufgeführt sein. Eine Kopie der Police in englischer Sprache ist zur Vorlage nötig.

Anerkannt werden nur Impfnachweise über ein erhaltenes Vakzin, das von der thailändischen Food and Drug Administration (FDA) oder der Weltgesundheitsorganisation (WHO) zugelassen ist.

Kinder unter 6 Jahren, die mit ihren Eltern reisen, sind von dieser Regelung ausgenommen. Kinder von 6 bis 11 Jahren, die mit Erziehungsberechtigten reisen, benötigen keine Impfung. Unbegleitete Jugendliche zwischen 12 und 17 Jahren müssen mit mindestens einer Dosis geimpft sein. Reisen diese Jugendlichen mit Erziehungsberechtigten, entfällt diese Regel.

Fällt der verpflichtende PCR-Test für Ungeimpfte an Tag 5 negativ aus, dürfen auch sie das gesamte Land uneingeschränkt bereisen. Sie können jedoch die Quarantäne vermeiden, indem sie im Thailand Pass System das negative Ergebnis eines PCR-Tests hochladen, der maximal 72 Stunden vor Abreise durchgeführt wurde. In diesem Fall gelten für Ungeimpfte die gleichen Regelungen wie für vollständig Geimpfte.

Maskenpflicht und Hygiene-Regeln in Thailand

Sowohl geimpften als auch ungeimpften Reisenden wird empfohlen, während ihres Aufenthalts in Thailand die Gesundheits- und Sicherheitsvorschriften strikt einzuhalten. Reisende, bei denen Covid-ähnliche Symptome auftreten, sollten sich testen lassen. Ist der Test positiv, müssen sie sich einer angemessenen medizinischen Behandlung unterziehen.

Vor Ort müssen die allgemeinen Hygieneregeln mit dem Kürzel D-M-H-T-T-A (D – Distancing, M – Mask wearing, H – Handwashing, T – Temperature check, T – Testing for Covid-19, and A – alert application) befolgt werden. Dies impliziert auch das Tragen einer Maske in öffentlichen Bereichen, zum Beispiel in Hotels, Supermärkten und an Stränden.

RECHTLICHES AdobeStock 110958680Tropische Inselgruppe im Ang Thong National Marine Park, Thailand; © GVS, AdobeStock

Verhalten im Falle einer Infektion eines oder mehrerer Reisenden

Reisende, die während ihres Aufenthalts positiv auf Covid-19 getestet wurden, müssen entweder in ein örtliches Krankenhaus eingewiesen werden oder sich für einen Zeitraum von zehn Tagen verpflichtend im Hotel, in dem sie untergebracht sind, in ihrem Hotelzimmer in Isolation begeben. In dieser Zeit darf das Hotelzimmer nicht verlassen werden und die Reisenden müssen den Vorgaben der örtlichen Gesundheitsbehörde zur Isolation im Hotelzimmer (Beobachtung und Erfassung der Symptome, regelmäßige Tests et cetera) Folge leisten.

Nach Ablauf der zehntägigen Isolation erhalten die Reisenden eine ärztliche Bescheinigung vom Krankenhaus, die bestätigt, dass die obligatorische Isolation im Hotelzimmer abgeschlossen ist und sie das Zimmer verlassen können; sie müssen jedoch gegebenenfalls die Vorschriften für die Zeit nach der Quarantäne befolgen, die vom behandelnden Arzt festgelegt wurden.

Erkrankt sowohl ein Kind als auch seine Eltern/Erziehungsberechtigten, wird Wert daraufgelegt, dass sie zusammenbleiben und als Familiengruppe behandelt werden. In Fällen, in denen nur ein Kind infiziert ist, seine Erziehungsberechtigten jedoch nicht, wird das Kind im Krankenhaus behandelt. Sind seine Erziehungsberechtigten jünger als 60 Jahre und leiden unter keinen angeborenen Krankheiten, dürfen sie ihr Kind ins Krankenhaus begleiten. 

Folgende Covid-19-Impfstoffe werden akzeptiert:

  • AstraZeneca
  • Sinovac
  • Biontech-Pfizer
  • Johnson & Johnson
  • Moderna
  • Sinopharm
  • Sputnik V

Auch eine Einreise mit einer Kreuzimpfung ist möglich.

Die Einreise für Genesene mit einer Impfdosis aus einem der oben genannten Vakzine ist nun ebenso möglich, zusätzlich zur Impfbescheinigung muss ein Genesenen-Nachweis erbracht werden.

Auslandskrankenversicherung mit Coronaschutz-Nachweis

Die Auslandskrankenversicherungs-Produkte des BDAE sind von den Thailändischen Behörden anerkannt. Schutz bei Corona-Infektionen ist selbstverständlich abgedeckt – mit den entsprechenden Anforderungen und Mindest-Deckungssummen. Ein entsprechendes Zertifikat stellt der BDAE seinen Versicherten gerne aus.

+49-40306874-23

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Dieser Beitrag stammt aus der Ausgabe Mai 2022 des Journals "Leben und Arbeiten im Ausland".

Das Journal erscheint monatlich kostenlos mit vielen informativen Beiträgen zu Auslandsthemen.

Herausgegeben wird es vom BDAE, dem Experten für die Absicherung im Ausland.

25 Jahre - Auslandsexperte BDAE

Seit 25 Jahren: Auslandsversicherungen vom Auslandsexperten

Ihren Ursprung hat die BDAE GRUPPE im Jahr 1995 mit der Gründung des Vereins Bund der Auslands-Erwerbstätigen (BDAE). Die Ziele, die wir mit dieser Institution verfolgten, haben sich bis heute nicht verändert. Noch immer bilden sie das Fundament der Unternehmensphilosophie, der wir stets treu bleiben: Wir wollen, dass Sie mit Sicherheit ins Ausland gehen.

mehr erfahren