Hotline 
+49-40-30 68 74-0
Vermischtes

Das bedeutet die Corona-Pandemie für die Urlaubspläne der Deutschen

© Davide Angelini, AdobeStock

70 Millionen Mal sind die Deutschen im Jahr 2019 in den Urlaub gefahren. Für dieses Jahr ist eines gewiss: So viele werden es sicher nicht werden. Etliche Studien gehen der Frage nach, wie die Deutschen mit ihren Reiseplänen umgehen und was sie mit bereits gebuchtem Urlaub machen. Laut einer Umfrage von CosmosDirekt wartet mehr als jeder dritte Deutsche (35 Prozent) derzeit noch ab und schmiedet keine konkreten Reisepläne. Laut einer Studie des Urlaubsportals HolidayCheck geben trotz aktueller Unsicherheiten 40 Prozent der Urlauber nicht die Hoffnung auf ihren bereits gebuchten Urlaub auf und halten weiter an ihm fest. Für die meisten Menschen ist Reisen ein wichtiger und fester Bestandteil ihres Lebens, auf den sie nur ungern verzichten. Auch den für dieses Jahr geplanten Urlaub schreibt ein Großteil der Menschen noch nicht ab: Ein Viertel der Befragten denkt, dass es im Jahr 2020 nicht verreisen werden.

Laut einer Umfrage der ARD haben 14 Prozent der Wahlberechtigten aus Deutschland ihren Sommerurlaub bereits storniert. Weitere 21 Prozent haben wegen der Corona-Krise noch keinen Sommerurlaub für das Jahr 2020 gebucht. Besonders häufig betroffen: Familien mit mindestens einem Kind. Mehr als jede zweite Familie (52 Prozent) musste laut der Roland-Rechtsschutzumfrage bereits auf eine gebuchte Reise verzichten oder muss dies demnächst tun. Von Paaren ohne Kinder trifft es 43 Prozent und von den Alleinstehenden weniger als ein Drittel (30 Prozent).

VERMISCHTES einfluss des coronavirus auf die planung des sommerurlaubs der deutschen in 2020

Laut der CosmosDirekt-Erhebung hatten zehn Prozent der Deutschen zwar noch keine Urlaubsreise für 2020 gebucht, lassen sich aber den Traum vom Urlaub nicht nehmen und planen trotzdem, in diesem Jahr noch mindestens einmal zu verreisen. 78 Prozent davon möchten mit der Buchung aber abwarten, wie sich die Reisesituation und die entsprechenden Maßnahmen entwickeln. 15 Prozent haben vor, die Urlaubsreise(n) für einen späteren Zeitpunkt im Jahr zu buchen und ein Prozent wird Pläne erst im nächsten Jahr mit einer Buchung umsetzen.

VERMISCHTES Urlaubsplanung in Corona Zeiten

Zukunftsforscher der Agentur Invensity gehen indes davon aus, dass ein Urlaub in fernen Ländern auch im Jahr 2021 noch nicht möglich sein wird. Der Grund: Wenn – wie prognostiziert – ein Impfstoff erst im Jahr 2021 verfügbar sein wird, dann sei das Coronavirus noch nicht ausreichend eingedämmt und Ländergrenzen blieben geschlossen. Für das optimale Szenario haben die Experten angenommen, dass ein Impfstoff im ersten Quartal 2021 verfügbar sein werde. Dann müssten sich die Gesellschaft und die Politik auf mindestens zwei weitere Infektionswellen vorbereiten. Im unwahrscheinlichen Fall, dass eine Impfung längerfristig oder sogar niemals möglich wäre, würden wir noch mehrere Jahre mit dem Erreger leben müssen. Fünf bis sechs jährliche Ausbrüche wären dann die Regel.

VERMISCHTES AdobeStock 334605641© scaliger, AdobeStock

Dort finden Verbraucher wichtige Infos zum Stornieren von Urlaubsreisen

Aktuell hat die Bundesregierung ihre weltweite Reisewarnung für nicht notwendige, touristische Reisen bis mindestens 16. Juni 2020 verlängert. Nähere Informationen und hilfreiche Tipps zu nachfolgenden Fragen bieten die Verbraucherzentralen an:

  • Wann ist der richtige Zeitpunkt für eine Stornierung?
  • Was ist zu tun, wenn noch Restzahlungen ausstehen?
  • Wie ist die Situation für Individualreisende?
  • Was ist mit Reisen in Deutschland?
  • Hilft mir eine Reiserücktrittskostenversicherung?
  • Was ist mit Stornierungen von Tickets bei der Deutschen Bahn?

Dieser Beitrag stammt aus der Ausgabe Juni 2020 des Journals "Leben und Arbeiten im Ausland".

Das Journal erscheint monatlich kostenlos mit vielen informativen Beiträgen zu Auslandsthemen.

Herausgegeben wird es vom BDAE, dem Experten für die Absicherung im Ausland.

25 Jahre - Auslandsexperte BDAE

Seit 25 Jahren: Auslandsversicherungen vom Auslandsexperten

Ihren Ursprung hat die BDAE GRUPPE im Jahr 1995 mit der Gründung des Vereins Bund der Auslands-Erwerbstätigen (BDAE). Die Ziele, die wir mit dieser Institution verfolgten, haben sich bis heute nicht verändert. Noch immer bilden sie das Fundament der Unternehmensphilosophie, der wir stets treu bleiben: Wir wollen, dass Sie mit Sicherheit ins Ausland gehen.

mehr erfahren