Beratung im 
Live-Chat

Beratung im 
Live-Chat

Hotline 
+49-40-30 68 74-0
Rechtliches
© William W. Potter, AdobeStock

Diese Golfstaaten haben die Mehrwertsteuer eingeführt

Drei von sechs Mitgliedstaaten des Golfkooperationsrats (GCC) haben bislang die Mehrwertsteuer in Höhe von fünf Prozent eingeführt: Die Vereinigten Arabischen Emirate (VAE), Bahrain und Saudi-Arabien. Darauf weist Germany Trade & Invest (GTAI) hin.

Der Kooperationsrat der Golfstaaten hatte im Mai 2016 eine Mehrwertsteuer in Höhe von fünf Prozent beschlossen und ein gemeinsames Übereinkommen über deren Einführung verfasst (kann hier als PDF heruntergeladen werden). Die Mehrwertsteuer wird unter anderem auch auf Warenimporte erhoben. Bis Februar 2020 haben nur die drei genannten von sechs Mitgliedstaaten die Vorgaben des Übereinkommens in die nationale Gesetzgebung umgesetzt.

Neue Einnahmequelle neben Erdöl

Die GCC-Staaten streben einen einheitlichen Steuersatz an, um Missbrauch und unfairen Wettbewerb zu vermeiden. Von der Mehrwertsteuer sollen zunächst folgende Branchen und Produkte ausgenommen werden: Gesundheitswesen, Bildungswesen und bestimmte Nahrungsmittel. Die Steuer soll neben dem Erdöl eine weitere Einnahmequelle für die Golfstaaten sein. Ihre Einführung ist auch eine Reaktion auf die sinkenden Ölpreise und soll den Verlust dieser Einnahmequelle kompensieren.

Hintergrund: Der Golfkooperationsrat wurde im Jahr 1981 gegründet und umfasst die Staaten Saudi Arabien, Kuwait, Oman, Katar, Bahrain und die Vereinigten Arabischen Emirate (VAE). Historisch betrachtet, bestand die Region des Arabischen Golfs aus Stadtstaaten, den sogenannten Shaykhdoms, die jeweils von einer herrschenden Familie regiert wurden. Die heutigen Ölstaaten der Golfregion sind eine Erweiterung dieser Stadtstaaten, sie werden weiterhin von den ursprünglichen Herrscherfamilien regiert.

Dieser Beitrag stammt aus der Ausgabe März 2020 des Journals "Leben und Arbeiten im Ausland".

Das Journal erscheint monatlich kostenlos mit vielen informativen Beiträgen zu Auslandsthemen.

Herausgegeben wird es vom BDAE, dem Experten für die Absicherung im Ausland.

25 Jahre - Auslandsexperte BDAE

Seit 25 Jahren: Auslandsversicherungen vom Auslandsexperten

Ihren Ursprung hat die BDAE GRUPPE im Jahr 1995 mit der Gründung des Vereins Bund der Auslands-Erwerbstätigen (BDAE). Die Ziele, die wir mit dieser Institution verfolgten, haben sich bis heute nicht verändert. Noch immer bilden sie das Fundament der Unternehmensphilosophie, der wir stets treu bleiben: Wir wollen, dass Sie mit Sicherheit ins Ausland gehen.

mehr erfahren