Hotline 
+49-40-30 68 74-0

Irland: Rechtsänderungen beim geistigen Eigentum

Rechtliches
© Zerbor - AdobeStock

Irland: Rechtsänderungen beim geistigen Eigentum

In Irland ist ein Gesetz zur Änderung wichtiger Bestimmungen des Rechts des geistigen Eigentums in Kraft getreten. Der „Copyright and Other Intellectual Property Law Provisions Act 2019“ soll vor allem die Rechtsverfolgung erleichtern.

Hierzu wird für Streitfälle mit einem Gegenstandswert von bis zu 15.000 Euro eine neue Zuständigkeit des District Court eingeführt, für einen Gegenstandswert von bis zu 75.000 Euro eine Zuständigkeit des Circuit Court. Diese Gerichte sollen schneller und preiswerter entscheiden als der bisher zuständige High Court.

Zu den materiellen Änderungen gehört eine deutliche Verlängerung der Schutzdauer betreffend das Urheberrecht an Designs, und zwar von bislang 25 auf 70 Jahre nach dem Tod des Eigentümers. Weitere materiell-rechtliche Änderungen betreffen bestimmte Ausnahmen, so zum Beispiel für die Zwecke der Ausbildung und Forschung.

Quelle: Germany Trade & Invest (GTAI)

Dieser Beitrag stammt aus der Ausgabe Oktober 2019 des Journals "Leben und Arbeiten im Ausland".

Das Journal erscheint monatlich kostenlos mit vielen informativen Beiträgen zu Auslandsthemen.

Herausgegeben wird es vom BDAE, dem Experten für die Absicherung im Ausland.

25 Jahre - Auslandsexperte BDAE

Seit 25 Jahren: Auslandsversicherungen vom Auslandsexperten

Ihren Ursprung hat die BDAE GRUPPE im Jahr 1995 mit der Gründung des Vereins Bund der Auslands-Erwerbstätigen (BDAE). Die Ziele, die wir mit dieser Institution verfolgten, haben sich bis heute nicht verändert. Noch immer bilden sie das Fundament der Unternehmensphilosophie, der wir stets treu bleiben: Wir wollen, dass Sie mit Sicherheit ins Ausland gehen.

mehr erfahren