Hotline 
+49-40-30 68 74-0
Weltweit

Buchtipp: "Bärti muss mit!" - Mutter, Sohn und Teddy auf Weltreise

Die Idee entstand während eines Urlaubs in Thailand: Wie wäre es, die Zeit vor der Einschulung von Sohn Max zu nutzen, um die Welt zu bereisen? Einfach losfahren und Land und Leute kennenlernen, unterschiedliche Kulturen, andere Lebensformen. Und das alles ohne Stress und Terminkalender. Ein fantastischer Plan. Ob Max auch begeistert ist? „Ja, aber nur, wenn mein Teddy Bärti auch mitkommt.“

Die Autorin Janina Breitling erzählt in Ihrem Buch „Bärti muss mit!“ von den Abenteuern, die sie und ihr damals 5-jähriger Sohn während einer Weltreise, die am Ende zwei Jahre gedauert hat, erlebt haben.

Die Vorbereitung

Dabei hatte das Abenteuer eigentlich schon vor der Abreise begonnen: Wie finanziert man eine solche Reise als Alleinerziehende mit einem schmalen Geldbeutel überhaupt, welche Möglichkeiten gibt es, auch unterwegs Geld zu verdienen und welche Länder kann man bedenkenlos auch mit Kind erkunden? Breitling informiert sich, wie Digitale Nomaden ihr Leben gestalten. Also jene Menschen, die ihr Büro überall auf der Welt haben und ihre Arbeit digital per Laptop erledigen. Breitling ist Journalistin und baut sich in kurzer Zeit einen Reise-Blog auf. Schnell findet sie erste Investoren, die an den Geschichten von ihr und Sohn Max auf Weltreise interessiert sind. Ein Budget von 1.000 Euro im Monat wird festgesetzt. Das sollte und muss reichen. Für Unterkünfte werden günstige Pensionen gesucht oder Schlafmöglichkeiten umsonst bei Privatleuten. Die Rucksäcke sind gepackt. Die Reise geht los!

Die Reise beginnt

Die erste Station ist Bali. Mutter und Sohn tauchen für mehrere Monate in die Welt der Indonesier ein. Sie wohnen bei einheimischen Familien und nehmen an Vollmondzeremonien und bunten Hochzeitsfeiern teil. Schnell finden sie Zugang zu den Menschen, werden herzlich in die Familien aufgenommen. Eine positive Erfahrung, die sie die ganze Reise über begleiten wird, egal ob in Australien, auf Bora-Bora, in Japan oder der Mongolei. Die Menschen sind hilfsbereit und begegnen Breitling und Max mit offenen Armen.

Der Ängstlichkeit nicht zu viel Raum geben

Unschöne oder gar gefährliche Situationen gibt es kaum. Einmal werden sie zusammen mit anderen Campern in einem abgeschiedenen Waldstück in Australien von Fremden bedroht. Zu einem Überfall kommt es aber Gott sei Dank nicht. Dass sie fast nur positive Erfahrungen auf ihrer Reise gemacht haben, schreibt Breitling auch ihrem positiven Denken und ihrer Gelassenheit zu. Sie würde sich und Max niemals unnötig in Gefahr bringen. Sie wolle sich aber auch nicht von Ängstlichkeit leiten lassen und sich anstatt dessen lieber selbst ein Bild machen. So ist das Mutter-Sohn-Gespann zum Beispiel positiv überrascht von ihren Erlebnissen in Mexiko-Stadt oder Jerusalem. Orte, von denen ihnen im Vorfeld bei Reisen mit Kind eher abgeraten wurde.

Besser kann man die Welt nicht erklärt bekommen

Für den kleinen Max ergeben sich zahlreiche spannende Erlebnisse auf dieser Weltreise, die er, auch Dank des jetzt erschienenen Buchs, für immer in Erinnerung behalten wird: Pferdereiten mit mongolischen Rentierzüchtern, Tortillabacken mit der mexikanischen Gastgeberin, ein Kindergeburtstag in Havanna, schwereloses Treiben im Toten Meer, Wandern in Islands wilder Natur und Surfen und Skateboardfahren in Kalifornien. Besser könnte man die Welt nicht erklärt bekommen. Die Sprache ist manchmal eine Hürde, aber es gibt immer Wege, sich zu verständigen. Am Ende der Reise ist Max‘ Englisch fließend. Das wird ihm im weiteren Leben immer hilfreich sein.

Der Traum von der Auszeit

„Bärti muss mit“ ist ein mitreißendes Buch nicht nur für Mütter und Väter, sondern für jeden, der schon einmal darüber nachgedacht hat, eine Auszeit von seinem gewohnten Leben zu nehmen. Der davon träumt, sich auf die Reise zu machen, um andere Länder, Kulturen und Lebensformen kennenzulernen. Am Ende hat die Reise Breitling und Max vor allem Offenheit Neuem und Fremden gegenüber gebracht. Und die Erkenntnis, dass letztendlich die Menschen, egal ob in Georgien, Israel oder der Karibik, alle gleich sind.

Bärti muss mit!: Wie mein Sohn, sein Teddy und ich die Welt erkunden, Janina Breitling, Malik Verlag 2019, ISBN 978-3890295084

Dieser Beitrag stammt aus der Ausgabe September 2019 des Journals "Leben und Arbeiten im Ausland".

Das Journal erscheint monatlich kostenlos mit vielen informativen Beiträgen zu Auslandsthemen.

Herausgegeben wird es vom BDAE, dem Experten für die Absicherung im Ausland.

25 Jahre - Auslandsexperte BDAE

Seit 25 Jahren: Auslandsversicherungen vom Auslandsexperten

Ihren Ursprung hat die BDAE GRUPPE im Jahr 1995 mit der Gründung des Vereins Bund der Auslands-Erwerbstätigen (BDAE). Die Ziele, die wir mit dieser Institution verfolgten, haben sich bis heute nicht verändert. Noch immer bilden sie das Fundament der Unternehmensphilosophie, der wir stets treu bleiben: Wir wollen, dass Sie mit Sicherheit ins Ausland gehen.

mehr erfahren