Hotline 
+49-40-30 68 74-0

EU - Beantragung der A1-Bescheinigung nur noch elektronisch möglich

Rechtliches
© WavebreakMediaMicro - AdobeStock

EU - Beantragung der A1-Bescheinigung nur noch elektronisch möglich

Seit dem 1. Juli 2019 sind Anträge auf Ausstellung einer A1-Bescheinigung ausschließlich per Online-Antrag möglich. Dem Arbeitgeber stehen für die Antragstellung zwei Wege zur Verfügung: das zertifizierte Abrechnungsprogramm oder die maschinelle Ausfüllhilfe.

Die A1-Bescheinigung dient als Nachweis, dass bei einer vorrübergehenden Auslandstätigkeit der Arbeitnehmer weiterhin dem deutschen Sozialversicherungsrecht unterliegt.

Der Arbeitgeber händigt den Ausdruck des Sozialversicherungsträgers seinem Mitarbeiter aus. Dieser Ausdruck ist gleichzeitig die Original-A1-Bescheinigung. Der Mitarbeiter muss diese Bescheinigung bei seiner Auslandsreise mitführen. Fraglich ist, ob bei kurzen Aufenthalten oder kurzfristigen Geschäftsreisen so eine Bescheinigung ebenfalls beantragt werden muss oder ob es nicht ausreicht, diese später bei Bedarf zu beantragen und nachzureichen.

Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) hat diese Frage untersucht. Im Juni 2019 hat es eine Handhabung für A1-Bescheinigung bei kurzfristig anberaumten und kurzzeitigen Tätigkeiten im EU-Ausland, den EWR-Staaten Island, Liechtenstein und Norwegen sowie der Schweiz veröffentlicht. Darin legt sich das BMAS fest, dass man bei nicht regelmäßigen, kurzfristig anberaumten und/oder kurzzeitigen Geschäftsreisen und bei anderen sehr kurzen Entsendezeiträumen bis zu einer Woche auf einen Antrag auf Ausstellung der A1-Bescheinigung verzichten kann, da es nicht zweckmäßig ist.

Da aber die Handhabung nicht rechtsverbindlich ist und in jedem Mitgliedstaat nationale Rechtsvorschriften relevant sind, sollte vor jedem Auslandsaufenthalt die Rechtslage oder die Praktiken des „Entsendestaates“ überprüft werden. Vielleicht bringt aber die Handhabung neue Impulse und Lösungsansätze und trägt zur Vereinheitlichung bei.

Informationen über Entgeltabrechnungen bei Mitarbeitereinsätzen im Ausland bietet auch die BDAE Consult bei ihren regelmäßig stattfindenden Seminaren.

Quelle: Germany Trade & Invest (GTAI)

Dieser Beitrag stammt aus der Ausgabe September 2019 des Journals "Leben und Arbeiten im Ausland".

Das Journal erscheint monatlich kostenlos mit vielen informativen Beiträgen zu Auslandsthemen.

Herausgegeben wird es vom BDAE, dem Experten für die Absicherung im Ausland.

25 Jahre - Auslandsexperte BDAE

Seit 25 Jahren: Auslandsversicherungen vom Auslandsexperten

Ihren Ursprung hat die BDAE GRUPPE im Jahr 1995 mit der Gründung des Vereins Bund der Auslands-Erwerbstätigen (BDAE). Die Ziele, die wir mit dieser Institution verfolgten, haben sich bis heute nicht verändert. Noch immer bilden sie das Fundament der Unternehmensphilosophie, der wir stets treu bleiben: Wir wollen, dass Sie mit Sicherheit ins Ausland gehen.

mehr erfahren