Hotline 
+49-40-30 68 74-0
Airlines
© AdobeStock / f11photo

Mehr Flüge der Air France-KLM-Gruppe

Die Air France-KLM-Gruppe erweitert ihr Flugangebot für die Sommersaison 2019. Vom 31. März bis 27. Oktober 2019 wird die Kapazität im Vergleich zum vergangenen Sommer um zwei Prozent erhöht und es werden 58 neue Routen angeboten.

Dieses Wachstum gliedert sich in 1,3 Prozent mehr Langstreckenverkehr, 1,2 Prozent mehr Mittel- und Kurzstreckenangebot sowie plus 9,3 Prozent mehr Flüge für die kostengünstigere Tochter Transavia.

Nordamerika

In den Vereinigten Staaten wird Air France den Dallas-Service mit dem komplett neu gestalteten Airbus A330 vom 31. März bis zum Saisonende mit 5 wöchentlichen Flügen neu bedienen. KLM wird ab dem 31. März und dem 6. Juni einen neuen Service nach Boston und Las Vegas anbieten. Das Unternehmen wird außerdem seine Flugfrequenzen ab Juli mit einem zusätzlichen wöchentlichen Flug (sechs Flüge pro Woche) nach San Francisco erhöhen. In Kanada passt sich Air France der Nachfrage an, indem es seinen Service nach Toronto mit 3 zusätzlichen wöchentlichen Flügen mit Boeing 777-200, die mit den neuesten Kabinen (zehn Flüge pro Woche) ausgestattet sind, erhöht.

Mittel-, Südamerika und Karibik

In Brasilien haben Air France und KLM seit der Einführung eines neuen Fluges nach Fortaleza im Mai vergangenen Jahres die Beliebtheit dieser Destination bestätigt, indem sie jeweils eine zusätzliche Frequenz nach Fortaleza betreiben. Drei wöchentliche Flüge verbinden Paris und vier wöchentliche Flüge verbinden Amsterdam mit Fortaleza. Darüber hinaus wird Joon den Dienst von Frankreich aus bis zum 26. Juni betreiben, danach wird er Air France übertragen. In Kolumbien wird KLM den Flug nach Bogota und Cartagena mit einem zusätzlichen Flug (5 Flüge pro Woche) erweitern.

In Costa Rica wird Air France drei wöchentliche Flüge anbieten, also eine zusätzliche Frequenz. In Ecuador wird Air France mit einem A340 mit drei wöchentlichen Flügen von Paris nach Quito neu anfliegen. Der von Joon betriebene Dienst wird ab dem 26. Juni von Air France aufgenommen. In Suriname wird KLM ab 1. Juli eine Frequenz in Paramaribo hinzufügen und seine Kapazität auf fünf Flüge pro Woche erhöhen.

In der Karibik wird Air France seinen Service nach St. Martin schrittweise wieder aufnehmen und mit einem zusätzlichen wöchentlichen Flug (drei Flüge pro Woche) seine Kapazität erhöhen. KLM wird diese Dynamik unterstützen, indem ab dem 5. Juli 2019 eine zusätzliche Frequenz auf den Rundflügen zwischen St. Martin und Curaçao (drei Flüge pro Woche) eingeführt wird. In Peru wird Air France einen zusätzlichen wöchentlichen Flug nach Lima durchführen, was sieben Flügen pro Woche entspricht. In Panama profitieren die Kunden von Air France außerdem von einem zusätzlichen Flug zwischen Paris und Panama (sieben Flüge pro Woche).

Asien und Mittlerer Osten

In Japan erhöht die Air France-KLM-Gruppe ihren Service nach Tokio deutlich - zwei zusätzliche Flüge nach Tokyo-Haneda bei Abflug ab Paris mit Air France (14 wöchentliche Flüge) und drei weitere Flüge nach Tokio-Narita bei Abflug ab Amsterdam mit KLM (zehn wöchentliche Flüge). Mit diesen erhöhten Frequenzen erhöht die Gruppe ihre Kapazität nach Japan um plus 12 Prozent. In China unterstützt KLM diese Dynamik in Asien mit einem zusätzlichen Service nach Shanghai (12 wöchentliche Flüge). In Indien können Air France-Kunden dank der neuen Kabinen in Business (36 Sitze), Premium Economy (21 Sitze) und Economy (167 Sitze) ein neues Reiseerlebnis an Bord des Airbus A330 nach Bangalore und Delhi genießen. Bis 2020 werden 15 Flugzeuge komplett umgestaltet.

Afrika und der Indische Ozean

In Kenia bietet Air France zwei zusätzliche wöchentliche Flüge nach Nairobi an, die fünf wöchentliche Flüge darstellen. Die Strecke wird vom neu gestalteten Airbus A330 bedient. In Côte d'Ivoire genießen Kunden drei zusätzliche Frequenzen nach Abidjan (17 wöchentliche Flüge)

Mittel- und Kurzstrecken und Transavia

Auf ihrem Mittel- und Kurzstreckennetz erweitert die Gruppe ihr Angebot an Zielen und Verbindungen um 26 neue Routen. Während der Sommersaison 2019 wird die Air France-KLM-Gruppe sieben neue Routen anbieten, die von den wichtigsten Drehkreuzen und Regionen abfliegen. Transavia wird sein Netzwerk von allen Standorten in Frankreich (Orly, Lyon und Nantes) und den Niederlanden (Amsterdam, Rotterdam, Eindhoven) mit 28 neuen Routen ausbauen. Bei Abflug aus den Niederlanden wird das Low-Cost-Unternehmen seine Kapazität um 4,5 Prozent erhöhen. Bei Abflug aus Frankreich wird die Gesamtwachstumskapazität 16 Prozent betragen.

Sämtliche KLM und Air France-Ziele für den Sommer 2019 sind auf https://www.klm.com und https://www.airfrance.de buchbar.

Dieser Beitrag stammt aus der Ausgabe April 2019 des Journals "Leben und Arbeiten im Ausland".

Das Journal erscheint monatlich kostenlos mit vielen informativen Beiträgen zu Auslandsthemen.

Herausgegeben wird es vom BDAE, dem Experten für die Absicherung im Ausland.

25 Jahre - Auslandsexperte BDAE

Seit 25 Jahren: Auslandsversicherungen vom Auslandsexperten

Ihren Ursprung hat die BDAE GRUPPE im Jahr 1995 mit der Gründung des Vereins Bund der Auslands-Erwerbstätigen (BDAE). Die Ziele, die wir mit dieser Institution verfolgten, haben sich bis heute nicht verändert. Noch immer bilden sie das Fundament der Unternehmensphilosophie, der wir stets treu bleiben: Wir wollen, dass Sie mit Sicherheit ins Ausland gehen.

mehr erfahren