Beratung im 
Live-Chat

Hotline 
+49-40-30 68 74-0
Gesundheit
© AdobeStock / luckybusiness

Fettleibigkeit bei Kindern: Freunde haben Einfluss

Ob Kinder sich gerne und viel bewegen und somit etwas gegen überflüssige Pfunde unternehmen können, hängt entscheidend von ihrem Freundesumfeld ab. Italienische Forscher haben nämlich soziale Mechanismen aufgedeckt, unter deren Einfluss sich Fettleibigkeit durch gegenseitige Solidarität bekämpfen lässt. Denn: Nicht unbedingt nur die Fettleibigkeit selbst, sondern auch deren Bekämpfung kann ansteckend sein. So lautet die Schlussfolgerung der Mitarbeiter des zum Nationalen Forschungsrat CNR gehörenden Istituto di Scienze e Tecnologie della Cognizione.

Geforscht wurde an Kindern im Alter zwischen neun und elf Jahren, die zu vermehrter körperlicher Bewegung angeregt wurden. In das Experiment involviert waren 350 italienische Grundschüler, die sieben Wochen lang einen Akzelerometer (Messgerät für körperliche Aktivität) am Körper tragen mussten. Sportliche Betätigung wurde mit der Vergabe von Punkten belohnt, die sowohl individuell als auch kollektiv zugeteilt wurden. Dabei wurden auch Punkte an solche Kinder vergeben, deren engste Freunde sich beim Sport vermehrt Mühe gaben.

"Es hat sich gezeigt, dass die kollektive Vergabe zu weitaus besseren Ergebnissen führt als die individuelle", sagt Projektleiterin Eugenia Polizzi. Dabei wurde eine Leistungssteigerung von durchschnittlich 52 Prozent gemessen. Außerdem ließen sich deutliche Unterschiede zwischen den Geschlechtern feststellen: Während bei den Mädchen die Verbesserungen im Verhältnis zur besten Freundin am deutlichsten ausfielen, waren es bei den Jungen eher die Leistungsanreize im Verhältnis zu den Mannschaftskameraden.

"Erklärbar sind diese Unterschiede mit der geschlechterbedingten Art, sich soziale Netzwerk aufzubauen", meint Polizzi abschließend. Während bei den Mädchen das enge Verhältnis zur Freundin im Vordergrund steht, sind es bei den Jungen die Verhaltensmuster innerhalb einer Mannschaft. Die Studie ist in Zusammenarbeit mit der Gemeinsamen Forschungsstelle der EU-Kommission und der University of Cambridge durchgeführt worden. Details wurden in der Fachzeitschrift "Nature Human Behaviour" veröffentlicht.

Quelle: pressetext.com

Dieser Beitrag stammt aus der Ausgabe Dezember 2018 des Journals "Leben und Arbeiten im Ausland".

Das Journal erscheint monatlich kostenlos mit vielen informativen Beiträgen zu Auslandsthemen.

Herausgegeben wird es vom BDAE, dem Experten für die Absicherung im Ausland.

25 Jahre - Auslandsexperte BDAE

Seit 25 Jahren: Auslandsversicherungen vom Auslandsexperten

Ihren Ursprung hat die BDAE GRUPPE im Jahr 1995 mit der Gründung des Vereins Bund der Auslands-Erwerbstätigen (BDAE). Die Ziele, die wir mit dieser Institution verfolgten, haben sich bis heute nicht verändert. Noch immer bilden sie das Fundament der Unternehmensphilosophie, der wir stets treu bleiben: Wir wollen, dass Sie mit Sicherheit ins Ausland gehen.

mehr erfahren