Hotline 
+49-40-30 68 74-0
Weltweit

Japanisch kochen lernen

© Raisa Kanareva - Fotolia.com

Ein Unternehmen aus Tokyo hat mit „AirKitchen“ eine Online-Plattform entwickelt, die es Reisenden ermöglicht, mit Einheimischen in Japan traditionell japanisch kochen zu lernen.

Grundlegende Idee ist es, den Kontakt zwischen Reisenden und Einheimischen herzustellen, die gemeinsam japanisch kochen, genießen und sich in persönlicher Atmosphäre austauschen wollen. Die Plattform ist seit Mai 2018 online. Bisher haben sich rund 250 japanische Haushalte angemeldet, darunter beispielsweise knapp zwanzig in der Stadt Kyoto.

Kochen mit Einheimischen in Japan für 30 Euro

Bis Ende 2018 soll die Gemeinschaft auf 8.000 registrierte Haushalte in Japan und 140.000 Nutzer weltweit wachsen. So kann man gegen eine Gebühr ab umgerechnet etwa 30 Euro lernen, wie man Dashimaki (japanisches Omelette) zubereitet oder das typische Obanzai-Essen aus der Region Kyoto probieren.

Einige der Gastgeber bieten eine kostenlose Abholung an der nächsten Bus- oder Tramstation an, viele auch gemeinsame Marktbesuche und alkoholische Getränke. Mehr Informationen unter airkitchen.me sowie unter www.jnto.go.jp.

Dieser Beitrag stammt aus der Ausgabe September 2018 des Journals "Leben und Arbeiten im Ausland".

Das Journal erscheint monatlich kostenlos mit vielen informativen Beiträgen zu Auslandsthemen.

Herausgegeben wird es vom BDAE, dem Experten für die Absicherung im Ausland.

25 Jahre - Auslandsexperte BDAE

Seit 25 Jahren: Auslandsversicherungen vom Auslandsexperten

Ihren Ursprung hat die BDAE GRUPPE im Jahr 1995 mit der Gründung des Vereins Bund der Auslands-Erwerbstätigen (BDAE). Die Ziele, die wir mit dieser Institution verfolgten, haben sich bis heute nicht verändert. Noch immer bilden sie das Fundament der Unternehmensphilosophie, der wir stets treu bleiben: Wir wollen, dass Sie mit Sicherheit ins Ausland gehen.

mehr erfahren