Hotline 
+49-40-30 68 74-0
Vermischtes
© pictworks - Fotolia.com

Deutschland beliebtestes Land für ausländische Studenten

Ein aktuelles Ranking von Study.eu hat ergeben, dass Deutschland 2018 wiederholt den ersten Platz als attraktivstes Land für ausländische Studierende belegt. Auf Rang Zwei und Drei folgen Großbritannien und Frankreich.

Dreißig europäische Länder wurden in drei Kategorien bewertet: Bildung, Kosten sowie Leben & Karriere. In letzter Kategorie wurde dieses Jahr erstmals auch die persönliche Sicherheit genauer unter die Lupe genommen. Deutschlands Angebot von weitgehend gebührenfreien Weltklasse-Universitäten ist weiterhin schwierig zu übertreffen. Großbritannien hat nach Punkten aufgeholt, wird aber durch vergleichsweise hohe Lebenshaltungskosten und Studiengebühren ausgebremst. Frankreich rückt vor die Niederlande, Russland schafft es in die Top 5, und Polen schafft den Sprung in die Top 10.

VERMISCHTES Country Ranking 2018 German Overall Top 10

Kosten: für Studenten fast ebenso wichtig wie Bildungsqualität

Das Länderranking beantwortet die Frage welche europäischen Länder für internationale Studenten die beste Wahl sind. Auf Basis sorgfältig ausgewählter Daten und Statistiken erhielten die Länder Punkte in drei unterschiedlich gewichteten Kategorien:

Bildung (45 Prozent) bewertet das Abschneiden eines Landes in drei großen internationalen Hochschulrankings (QS, THE, ARWU), Metriken zur Lehrqualität sowie die Gesamtanzahl auf Englisch angebotener Bachelor- und Masterstudiengänge;
Kosten (30 Prozent), als zweitwichtigster Faktor, sind die durchschnittlichen Lebenshaltungskosten eines Landes sowie die durchschnittlichen Studiengebühren für Europäer und Nichteuropäer – dabei stehen mehr Punkte für niedrigere Kosten;
Leben & Karriere (25 Prozent) betrachtet eine Reihe von Faktoren in Bezug auf Lebensqualität sowie die Karriereaussichten für internationale Hochschulabsolventen.

Deutschland dank Brexit noch attraktiver

Derzeit gibt es hierzulande bereits 1.300 Studiengänge komplett auf Englisch. Doch es werden noch mehr: Denn nach einem kürzlichen Rekordhoch bei inländischen Erstsemestern erwartet man nun fallende Zahlen – gleichzeitig wollen Bund und Länder noch mehr Deutsche zum Auslandsstudium ermutigen.

Der Brexit könnte diese Entwicklung noch beschleunigen – nicht nur in Deutschland. Während sich die EU und Großbritannien im Grundsatz auf die Gleichbehandlung von Studenten in der ersten Phase nach dem Brexit geeinigt haben, erwarten viele Hochschulvertreter, dass es für Europäer schwieriger und teurer werden könnte, in Großbritannien zu studieren. Andere Länder werden damit zu attraktiveren Zielen fürs Auslandsstudium.

Das vollständige Ranking mit allen 30 Ländern finden Interessierte hier.

Dieser Beitrag stammt aus der Ausgabe März 2018 des Journals "Leben und Arbeiten im Ausland".

Das Journal erscheint monatlich kostenlos mit vielen informativen Beiträgen zu Auslandsthemen.

Herausgegeben wird es vom BDAE, dem Experten für die Absicherung im Ausland.

25 Jahre - Auslandsexperte BDAE

Seit 25 Jahren: Auslandsversicherungen vom Auslandsexperten

Ihren Ursprung hat die BDAE GRUPPE im Jahr 1995 mit der Gründung des Vereins Bund der Auslands-Erwerbstätigen (BDAE). Die Ziele, die wir mit dieser Institution verfolgten, haben sich bis heute nicht verändert. Noch immer bilden sie das Fundament der Unternehmensphilosophie, der wir stets treu bleiben: Wir wollen, dass Sie mit Sicherheit ins Ausland gehen.

mehr erfahren