Beratung im 
Live-Chat

Beratung im 
Live-Chat

Hotline 
+49-40-30 68 74-0
Expatriates
© Daniel Ernst, AdobeStock

Warum Deutschland Fachkräfte aus dem Ausland braucht

Welchen Beitrag leisten Migrant*innen und Geflüchtete zur Sicherung der Arbeitskräftebedarfe in Fachkraftberufen in Deutschland?“ Dieser Frage ist die SPD-nahe Friedrich-Ebert-Stiftung in einer Studie nachgegangen. Daraus geht eindeutig hervor, dass der deutsche Arbeitsmarkt nicht auf Zuwanderer*innen verzichten kann. In der Gastronomie machen Menschen mit ausländischer Staatsangehörigkeit beispielsweise rund 31 Prozent der Beschäftigten aus. Bei Köch*innen liegt ihr Anteil bei etwas mehr als 25 Prozent. Daraus folgt: Ohne Zuwanderung wird das mit dem Service im Restaurant schwierig und die Küche bleibt kalt. Auch in anderen, für unser alltägliches Leben wichtigen Berufsgruppen ist die Wirtschaft auf Migration angewiesen. Das betrifft zum Beispiel Fahrzeugführer*innen im Straßenverkehr (unter anderem Auslieferung, Kurier-Dienstleistungen, Rettungsdienst) oder Berufskraftfahrer*innen. Aber auch in Gesundheits- und Pflegeberufen arbeiten immer mehr Menschen, die (noch) keinen deutschen Pass haben.

EXPATRIATES Zuwanderung Bedarf

In den folgenden Jahrzehnten erhöht sich der Bedarf auf bis zu 197.000 Personen pro Jahr. Für den gesamten Zeitraum von 2018 bis 2060 ergibt sich demnach ein durchschnittlicher jährlicher Bedarf von 146.000 Arbeitskräften. Die Corona-Pandemie hat die Fachkräfteeinwanderung in Deutschland gebremst. Im ersten Halbjahr 2020 wurden lediglich rund 30.000 Arbeitsvisa an Nicht-EU-Ausländer erteilt. Medienberichten zufolge ist auch die Zuwanderung von Arbeitskräften aus EU-Ländern nach Deutschland gesunken. In vielen Branchen könnten offene Stellen nicht besetzt werden. Besonderer Bedarf besteht nach Angaben der Bundesagentur für Arbeit in einzelnen technischen Berufsfeldern, in Bauberufen sowie in Gesundheits- und Pflegeberufen.

EXPATRIATES Zuwanderung

Video zum Thema „Mitarbeiter nach Deutschland entsenden“

Der Einsatz von einem ausländischen Mitarbeiter kann entweder im Rahmen einer Festanstellung oder einer Entsendung nach Deutschland erfolgen. Was dabei zu beachten ist, zeigt ein Video des BDAE am Beispiel eines indischen Programmierers, der im Rahmen des Impat-Managements in ein deutsches Unternehmen entsandt wird.

Erläutert wird unter anderem, wie die Einstrahlung der indischen Sozialversicherungspflicht funktioniert, was das Territorialprinzip bedeutet, was in Sachen Steuerrecht zu beachten ist und welche wesentlichen Regelungen im Aufenthaltsrecht zu beachten sind.

EXPATRIATES Mitarbeiter nach Deutschland entsenden thumbnail

Bei Fragen zum Thema kontaktieren Sie gerne die BDAE Consult:

Website der BDAE-Consult

+49-306874-45

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Dieser Beitrag stammt aus der Ausgabe Februar 2022 des Journals "Leben und Arbeiten im Ausland".

Das Journal erscheint monatlich kostenlos mit vielen informativen Beiträgen zu Auslandsthemen.

Herausgegeben wird es vom BDAE, dem Experten für die Absicherung im Ausland.

25 Jahre - Auslandsexperte BDAE

Seit 25 Jahren: Auslandsversicherungen vom Auslandsexperten

Ihren Ursprung hat die BDAE GRUPPE im Jahr 1995 mit der Gründung des Vereins Bund der Auslands-Erwerbstätigen (BDAE). Die Ziele, die wir mit dieser Institution verfolgten, haben sich bis heute nicht verändert. Noch immer bilden sie das Fundament der Unternehmensphilosophie, der wir stets treu bleiben: Wir wollen, dass Sie mit Sicherheit ins Ausland gehen.

mehr erfahren